ABOUT     CONTACT    FOLLOW    BOUTIQUE    CLOSET    IMPRESSUM
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Oktober 11, 2017

ALLTAG ALS FULL TIME BLOGGER & OUTFIT.


Outfit-ootd-Overall-Jumpsuit-Look-Adiletten-Adidas-Bershka-American Apparel-Autumn-Streetstyle-Canon-Photography-Fashionblog-Modeblog-Fashion-Blogger-Munich-Muenchen-Lauralamode


Selbstständigkeit - eine Sache, für die man echt viele Nerven, Disziplin und vor allem PLANUNG aufbringen muss. Es gibt keinen Chef, der einem Dinge vorlegt, sagt, was man machen muss und  Aufgaben vorschreibt. Geregelte Arbeitszeiten? NOPE. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich anfangs Angst hatte. Große Angst. Angst, das alles nicht zu schaffen, möglicherweise sogar Langeweile zu haben oder finanziell nicht um die Runden zu kommen. Auch heute ist die Angst manchmal noch da. Über der Angst steht allerdings der Ehrgeiz, das Wissen, dass man etwas geschafft und aufgebaut hat, und, dass man sein eigener Chef ist. Ich kann und will mir keinen anderen Job mehr vorstellen. Ich möchte nicht 5 Tage die Woche immer zur selben Uhrzeit am Schreibtisch sitzen, jeden Tag die gleiche, eintönige Arbeit machen und nie etwas Neues erleben. Nein, es gefällt mir genau so, wie es jetzt ist.
Kein Tag gleicht dem anderen, ich weiß eine Woche vorher nie, wie die nächsten Tage aussehen und ich bin flexibel. Nächste Woche mal schnell nach Berlin für ein Event? Klar! Eine Anfrage für eine Pressereise kommendes Wochenende? Why not! Auch wenn meine Tage manchmal aus bis zu 12 Arbeitsstunden bestehen (und ich oft wünschte, ein Tag hätte 24 Stunden), habe ich mittlerweile meinen Traumjob gefunden und ich liebe es, viel zu arbeiten. Zu arbeiten, um etwas zu erreichen. Dafür habe ich die Freiheit, auch mal einen Tag Urlaub zu machen, wann und so oft ich möchte. Solange ich meine Arbeit durchziehe und alles rechtzeitig fertig stelle, erlaube ich mir das auch mal! Da ich oft gefragt werde, wie "typische" Arbeitstage bei mir so aussehen, gibt es heute einen kleinen "Blogger-Life-Post" für euch. Dazu auch noch ein Outfit mit richtig coolen Bildern, die Chris vor Kurzem mit mir gemacht hat. Well Done Chris Jegl!


07.30h 
Je nachdem, wann ich abends ins Bett komme, stehe ich meist zwischen 7h und 8h auf. 7.30h ist immer meine liebste Aufstehzeit - da habe ich viel vom Tag, bin aber auch nicht mehr im Halbschalfmodus, wenn der Wecker klingelt. Manchmal habe ich aber auch so effektive Abendstunden, dass ich bis 1h nachts arbeite und dann eben auch ein wenig länger schlafe.

7.40h
Yes, der erste Blick geht ganz klischeehaft auf das iPhone. Ich checke Whatsapp, meine Mails und Social Media. Ich weiß eigentlich, dass meine Augen vor allem morgens erstmal wach werden sollten, doch als Blogger ist man leider gezwungenermaßen oft mal ein kleiner Handy-Suchti.

8h - 10h
Im Moment bin ich glücklicherweise wieder richtig sportlich motiviert. Ich brauche den Sport, um mich vom Alltag abzulenken und einen Ausgleich zu schaffen. Wenn ich direkt morgens ein Workout durchziehe, bin ich den ganzen Tag über viel fitter und aktiver. Natürlich schaffe ich es nicht jeden Tag Sport zu machen (schön wäre es!), doch ich versuche, mindestens drei Mal die Woche sportlich aktiv zu sein. Im Besten Fall gehe ich direkt morgens, nach dem Aufstehen eine Runde joggen, ins Gym oder mache ein Home Workout.

10h - 15h
Wenn ich viel zu tun habe, stehe ich früher auf oder lasse das Workout auch mal aus. Dann sitze ich bereits gegen 9h am Schreibtisch. Wenn ich Sport gemacht habe, gönne ich mir danach eine kurze Dusche, mache mir ein gesundes Frühstück und einen großen(!!) Kaffee und setze mich an den Schreibtisch: Papierkram, Buchhaltung, Mails, Blogposts schreiben, Bilder bearbeiten, Telefonmeetings usw.. Alles, was eben so ansteht. Auch hier sieht wieder jeder Tag anders aus, je nachdem, was gerade anfällt und gemacht werden muss. Wäsche, Putzen, Einkaufen und solche Dinge müssen auch noch irgendwie in diese Zeitspanne gequetscht werden. Das mache ich aber auch oft ganz entspannt am Wochenende. 

15h - 18h
Manchmal sitze ich dann weiterhin am Schreibtisch. Oft bin ich aber nachmittags auch mit meinen Fotografen oder Blogger-Kollegen am Shooten, besuche Agenturen oder Kunden für Meetings, bin auf Events oder plane die kommenden Shootings und Posts. 

18h - 21h
An den meisten Abenden versuche ich, bis 18h oder 19h alles erledigt zu haben und den Abend mit meiner Family oder Freunden zu verbringen. manchmal steht auch abends noch ein Event an, auf dem ich eingeladen bin. Ich versuche im besten Fall, ab 19h den Laptop oder PC auszuschalten und Feierabend zu machen. Das klappt aber nicht immer so gut. Manchmal flattern auch abends noch wichtige Emails rein, ich muss dringend noch etwas fertig stellen oder am iPhone ein paar Bilder bearbeiten. An guten Tagen habe ich abends aber alles erledigt und kann den Feierabend auswärts verbringen, gehe noch eine Runde mit den Girls in eine Bar oder gönne mir einen Netflix&Chill Abend.

21h-24h
Ja, oft arbeite ich auch zu dieser Uhrzeit noch. Ich habe mir allerdings fest vorgenommen, dass sich das bald ändern wird. Leider habe bisher noch das Problem, dass ich sowohl Arbeit, als auch Privatleben in einen Raum verbinden muss. Dann ist diese Trennung oft gar nicht so einfach. Ich hoffe allerdings, dass sich das bis nächstes Jahr ändern wird und ich in eine große Wohnung ziehen kann, mit extra Arbeits- und Schlaf- & Wohnzimmer habe. Abends bin ich aber manchmal richtig aktiv und kann mit voller Konzentration arbeiten - die Kreativität besucht mich gerne mal zu später Stunde! ;) Ob ich unterwegs bin oder arbeite - um spätestens 24h sollte ich das Licht auszumachen (klappt mal gut, mal eher so semi-gut) oder noch eine Runde zu lesen, das bringt meine Gedanken immer gut runter. GOOD NIGHT, mal sehen, was der morgige Tag so bringt.




Samt Adiletten* - ADIDAS / Hat - AMERICAN APPARELL / Overall - BERSHKA / Bag - IBIZA / Earrings - ASOS / Necklace - VINTAGE 





Outfit-ootd-Overall-Jumpsuit-Look-Adiletten-Adidas-Bershka-American Apparel-Autumn-Streetstyle-Canon-Photography-Fashionblog-Modeblog-Fashion-Blogger-Munich-Muenchen-Lauralamode
Outfit-ootd-Overall-Jumpsuit-Look-Adiletten-Adidas-Bershka-American Apparel-Autumn-Streetstyle-Canon-Photography-Fashionblog-Modeblog-Fashion-Blogger-Munich-Muenchen-Lauralamode
Outfit-ootd-Overall-Jumpsuit-Look-Adiletten-Adidas-Bershka-American Apparel-Autumn-Streetstyle-Canon-Photography-Fashionblog-Modeblog-Fashion-Blogger-Munich-Muenchen-Lauralamode
Outfit-ootd-Overall-Jumpsuit-Look-Adiletten-Adidas-Bershka-American Apparel-Autumn-Streetstyle-Canon-Photography-Fashionblog-Modeblog-Fashion-Blogger-Munich-Muenchen-Lauralamode
Outfit-ootd-Overall-Jumpsuit-Look-Adiletten-Adidas-Bershka-American Apparel-Autumn-Streetstyle-Canon-Photography-Fashionblog-Modeblog-Fashion-Blogger-Munich-Muenchen-Lauralamode
Outfit-ootd-Overall-Jumpsuit-Look-Adiletten-Adidas-Bershka-American Apparel-Autumn-Streetstyle-Canon-Photography-Fashionblog-Modeblog-Fashion-Blogger-Munich-Muenchen-Lauralamode
Outfit-ootd-Overall-Jumpsuit-Look-Adiletten-Adidas-Bershka-American Apparel-Autumn-Streetstyle-Canon-Photography-Fashionblog-Modeblog-Fashion-Blogger-Munich-Muenchen-Lauralamode
Outfit-ootd-Overall-Jumpsuit-Look-Adiletten-Adidas-Bershka-American Apparel-Autumn-Streetstyle-Canon-Photography-Fashionblog-Modeblog-Fashion-Blogger-Munich-Muenchen-Lauralamode
Outfit-ootd-Overall-Jumpsuit-Look-Adiletten-Adidas-Bershka-American Apparel-Autumn-Streetstyle-Canon-Photography-Fashionblog-Modeblog-Fashion-Blogger-Munich-Muenchen-Lauralamode


Anzeige
*gesponsorte Produkte von Adidas