April 18, 2017

24 THINGS I´VE LEARNED IN 24 YEARS.


Photos - Sven Kolb

24 Jahre.

Happy Birthday to me. Gestern habe ich mein 24. Lebensjahr gefeiert und wieder ist ein Jahr vorbei. Wir beschweren uns immer, dass die Zeit zu schnell verfliegt. Wir werden älter, haben Angst, die Zeit nicht effektiv genug genutzt zu haben, zu wenig Erfahrungen gesammelt zu haben. Auch ich hatte früher diese Ängste. Vor allem, als es um die große Frage nach der Zukunft ging. Was mache ich nach meinem Abitur? Nach meinem Studium? Wieso vergingen die drei Jahre Studium so unglaublich schnell? Als das Alter vorbei war, in welchem ich vor Aufregung nicht schlafen konnte und nachts heimlich den Geburtstagstisch in der Küche ausgekundschaftet habe, kam die Zeit, in der ich dem großen Tag gegenüber eher skeptisch wurde. Wie wird mein weiteres Leben verlaufen? Habe ich im letzten Jahr alles ausgeschöpft, was in mir steckt? Alle Ziele erreicht? Mittlerweile denke ich, dass ich irgendwie angekommen bin. Ich habe einen Job gefunden, der mich zu 100 Prozent erfüllt, täglich neue Optionen und Chancen bietet und mich zu Höchstleistungen antreibt. Ich weiß mittlerweile, was mir gut tut, denke, dass ich langsam "so richtig" erwachsen werde und für mich selbst zuständig bin. Obwohl - die Sache mit dem Erwachsen werden ist so ein Ding. Ab wann sind wir wirklich erwachsen? Wenn wir selbst unsere Rechnungen zahlen, verheiratet sind oder vielleicht das erste Kind bekommen? Mit dem 18. Geburtstag? Ich bin ja der Meinung, wir sind so alt, wie wir uns fühlen. Das Alter ist nur eine Zahl, das Köpfchen gibt uns die Reife vor.
Mit den Jahren werden wir nicht nur älter, reifer und ändern gewisse Einstellungen, sondern lernen auch Einiges dazu. Gute und schlechte Dinge, Dinge die man bereut und Dinge, die man genau so wieder tun würde. Meine 24 Facts, die ich in 24 Jahren (über mich) gelernt habe, gibt es jetzt für euch. ENJOY!  


1. Mit den Jahren merkt man, wer FREUNDE sind und wer "Freunde" sind. Ich habe lieber eine Hand voll wahrer Freunde, die für mich mittlerweile fast schon Familie sind, als 50 Bekanntschaften.

2. Je älter ich werde, desto stärker wird die Familie wertgeschätzt. Mit der Reife kommt auch die Eingebung, dass eine intakte Familie einfach so!! viel wert ist! Family before everything. 

3. Manchmal ist es gar nicht so schlimm, eine starke Veränderung zu durchleben. Sei es Optisch oder Seelisch. Veränderungen können einfach unglaublich gut sein.

4. Gönn dir Pausen. Ich muss es mir immer wieder in mein Hirn einprügeln, doch Pausen sind für effektive Arbeit unerlässlich.

5. Liebe sollte man auch öfter mal in den Mund nehmen. Mir ist es früher tatsächlich sehr schwer gefallen, Gefühle laut auszusprechen. Das hat sich in den Jahren zum Glück geändert und mittlerweile fällt es mir sogar sehr leicht, Gefühle laut und Face to Face zu äußern. Man fühlt sich danach wirklich besser.

6. Dreht die Gedanken mal ab. Ich bin ein Denker. Manchmal habe ich das Gefühl, Menschen hören meine Gedanken schon beinahe rattern. Mich nervt diese Denkerei schon selbst total und ich versuche mir mittlerweile auch öfter mal einzuprägen, dass "Nichts Denken" auch ganz gut tun kann.

7. Schon als Kind habe ich es geliebt, vor der Kamera zu stehen. Hat sich in den letzten Jahren nicht verändert und gehört mittlerweile zu meinem Job - love it!



8. Man muss sich einfach mal so nehmen, wie man ist. Klar, ich habe auch meine Problemzönchen und Makel, die mir so gar nicht an mir gefallen. Doch mit den Jahren habe ich mich immer besser kennengelernt und versucht, meinen Körper und mich so zu akzeptieren, wie ich bin.

9. Bewusst essen. Während ich früher alles in mich hineinstopfen konnte, achte ich heute viel bewusster auf meine Ernährung und weiß, was mir gut tut und was nicht. Der Stoffwechsel verändert sich eben auch mit dem Alter...

10. Nicht nur die Zahl unseres Alters, sondern auch Kopf und der Körper altern. Drei Tage hintereinander feiern gehen? Trinken wie ein Loch und am nächsten Tag superfit aufwachen? Nope, das geht irgendwie nicht mehr.

11. Öfter mal auf die innere Stimme hören. Oder auf das innere Teufelchen. Manchmal tut es ganz gut, nicht das zu machen, was wohl "das Beste" wäre. Ab und zu muss man auch mal nach "No Risk no Fun" agieren.

12. Die Suche nach dem "perfekten Traumprinzen"? Schon lange aufgegeben. Wenn er will, dann kommt er schon. Suchen raubt uns nur Energien, die wir auch anders investieren können.

13. Verbringt lieber die Zeit mit euren Freunden. Denn die geben euch so viel mehr, als es die zahlreichen Dummköpfe tun, auf die wir immer wieder mit miesen Dates reinfallen.

14. Reisen sind Erfüllungen und Erfahrungen, die nichts ersetzen können. Ich liebe Reisen und möchte noch so viel von der Welt sehen!

15. Auch wenn die Schulzeit manchmal echt hart war, vermisse ich sie unglaublich. 



16. Everything happens for a reason. Der Satz hört sich nach nicht viel an, doch er beinhaltet so viel Wahres!

17. In manchen Momenten weiß man einfach nicht weiter, will nicht mehr und kann sich nicht vorstellen, dass jemals wieder alles gut wird. Doch Leute: Zeit heilt ALLE Wunden! Wenn wir wollen, schaffen wir alles. Auf jede Niederlage folgt ein Erfolg, ihr müsst es nur wollen.

18. Es wird immer Menschen geben, die dich kritisieren und etwas zum meckern haben. Manche Menschen kann man einfach nicht zufrieden stellen - und muss man zum Glück auch nicht!

19. Zeit ist Alles. Seitdem ich selbstständig bin, weiß ich jede Minute in meinem Leben zu schätzen - denn Zeit ist nun tatsächlich auch Geld. Manchmal muss ich mich wirklich zusammenreißen und mir einen Moment der Ruhe gönnen - richtige Langeweile gab es bei mir aber schon lange nicht mehr, denn die Zeit ist einfach zu wertvoll.

20. Erkenne deine Bestimmung im Leben. Ich weiß, das hört sich total nach Palaver an, doch es stimmt einfach zu 100 Prozent. Denkt dabei nicht nur an Geld oder an Erfolg, sondern einfach an Dinge, die euch Spaß machen und die euch erfüllen. Lebt euer Leben und eure Berufung, wacht morgens auf und habt so richtig Lust auf den Tag!

21. Trennungen sind hart, aber manchmal auch besser für uns. Sie gehören zum Leben dazu und aus jeder Trennung lernen wir - und zwar so Einiges!




22. Von Nichts kommt Nichts. Ich war zum Glück schon immer ein sehr ehrgeiziger Mensch und habe immer versucht, mit allen Mitteln meine Träume zu verfolgen und zu realisieren. Harte Arbeit bringt auch Erfolg. Man sollte nicht zu lange warten, sondern einfach sofort unsere Pläne umsetzen und sie nicht aufschieben.

23. Money can´t buy happiness. Geld ist eben nicht alles. Viel wichtiger ist, dass unser Job uns Spaß macht, wir tolle Menschen um uns herum haben und rundum glücklich sind. Geld ist good to have, doch kein Grund für ein erfülltes Leben.

24. Kritik ist so ziemlich das Wichtigste, um uns zu entwickeln. Damit meine ich keine Kritik á la Haterkommentare, sondern konstruktive Kritik. Zu meiner Person, meinem Charakter, meinem Blog oder auch meiner Arbeit. Kritik ist immer gut und ich bitte euch - teilt mir immer eure ehrliche Kritik mit! 



MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken