ABOUT     CONTACT    FOLLOW    BOUTIQUE    CLOSET    IMPRESSUM
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

August 21, 2016

SUNDAY SOULTALK #17: Die Vorteile des Single Lebens.

Blogger-Modeblog-Fashionblog-Fashion-Random-Talk-Single-Munich-Muenchen-Deutschland-Lauralamode-Mode Blog-Fashion Blog

Ich bin nun mittlerweile seit etwa drei Jahren Single und habe irgendwie schon jede Gefühlslage durch. Klar, es gab mal den Ein oder Anderen Typen, den man kennen gelernt hat, mit dem man einige Dates hatte, vielleicht auch eine längere Zeit verbracht hat. Gepasst hat es aber nie so wirklich. Irgendwas war immer. "Ich habe im Moment keine Zeit für eine Beziehung", "Ich will mich noch ausleben", "Wir passen einfach nicht zusammen" oder das typische "Es liegt nicht an dir" - irgendwas ist eben immer. Noch dazu habe ich oft das Gefühl, meist die schlimmen Männer aka die "Bad Boys" nur so anzuziehen. Klar - wir Frauen sind doch oftmals selber Schuld. Wenn uns jemanden hinterherläuft, lieb zu uns ist, uns auf Händen trägt und immer sofort auf unsere Nachrichten antwortet, dann wollen wir ihn meist nicht. Klingt hart und dumm, ist aber leider so. Frau will kämpfen, Frau will jagen und Frau braucht eine Mission. 
Ich glaube ja schon immer an das Schicksal. Alles ist für mich irgendwie vorherbestimmt und Nichts im Leben passiert ohne Grund. Somit denke ich mir immer, wenn ich wieder an einen "Scheißkerl" geraten bin: "Soll wohl so sein. Ist einfach nicht der Richtige und lieber jetzt als später.". Die Frage "Wann kommt er denn endlich?" stelle ich mir schon lange nicht mehr. Auch die große Suche nach dem Traumprinzen bringt uns rein gar Nichts außer sinnlose Energieverschwendung. Verbringt diese Zeit lieber mit euren Freunden, geht raus, lebt euer Leben und denkt euch auch einfach mal "Dann lebe ich mich eben noch aus!". Und glaubt mir, sobald die verzweifelte "Beziehungs-Such-Hirnzelle" im Kopf auf OFF geschalten ist, kommt euch das Single Leben gar nicht mehr so schlimm vor.
Natürlich muss auch ich zugeben, dass mein Inneres oft aufschreit, wenn ich in meinem Umfeld süße Pärchen sehe, wie sie sich nur ansehen müssen und man merkt, das passt einfach bei den Beiden. Wenn meine Freundinnen ihre Sonntage lieber mit ihrem Liebsten im Bett verbringen, anstatt mit mir einen Hangover Sunday zu verbringen. Wenn ich einfach mal gerne jemanden beim Einschlafen neben mir hätte. Wenn im Kino neben mir gefühlt 20 Pärchen oder "Erste Dates" sitzen und meine Tüte Popcorn das Einzige ist, was in mir Liebes-Gefühle im Kino auslöst. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass mich das nicht im Geringsten juckt. 
Trotzdem habe ich mittlerweile gelernt, mein Single Leben zu lieben und voll auszukosten. Es mag vielleicht auch Nachteile bieten, trotzdem muss ich zugeben, dass ich im Moment auch gerne Single bin. Denn das Single Dasein kann auch so viel Gutes bieten! Bis ER plötzlich vor mir steht, einfach da ist und mich so nimmt wie ich bin, koste ich mein Single Leben vollkommen aus und werde ganz sicher nicht verzweifelt in meinem Bett liegen. Denn dafür ist das Leben zu kurz! Und wenn ER dann da ist, merke ich das auch (hoffentlich).

Meine persönlichen Vorteile im Single Leben


Ich habe mehr als genug Zeit für meine Freundinnen/Freunde. Die mich so lieben wie ich bin. Mit ihnen kann ich gemeinsam weinen und lachen und sie sind immer für mich da. 

Dann natürlich auch die Zeit für mich. Die ist mir heilig. Manchmal will ich einfach Niemanden sehen, Niemanden um mich herum haben und einfach Allein sein. Zeit für sich ist der wichtigste Moment, um sein "Selbst" zu finden. Auch wenn es nur eine Stunde am Tag ist - nehmt sie euch! 

Ich kann tun und lassen was ich will. Keine Kompromisse für die Freizeitplanung. Ich kann abends mit meinen Mädels auf die Piste gehen wann und so oft ich will, ich kann selbst entscheiden, was ich machen will und meinen Tag ganz nach meinen Bedürfnissen planen.

Ein ganz großes Bett ganz für mich alleine. Kein schnarchendes Etwas neben mir, der mir die Bettdecke und 3/4 vom Bett klaut. 

Unabhängigkeit. Ihr wisst ja mittlerweile vielleicht, dass ich seit ein paar Jahren selbstständig bin. Allein das Wort "Selbstständig" lässt viele Männer schon beim ersten Kennenlernen abschrecken. Viele Männer kommen nicht damit klar, dass Frauen wirklich selbstständig und unabhängig sind, niemand anderen brauchen und alleine durch das Leben gehen können. Finde ich sehr schade, doch ich stehe zu meinem Job und würde ihn niemals für einen Mann aufgeben!

Man kann sich rumlaufen, wie man möchte! Ich war zwar zum Glück schon immer der Meinung, dass man sich für Nichts und Niemanden ändern soll, leider sieht das nicht jede Frau so. Ich finde es super schade, wenn sich Mädels für ihre Männer verändern - sei es am Charakter, im Kleidungsstil oder (noch schlimmer), ihre Figur und ihren Körper für einen Mann ändern. Mädels - seid so wie ihr seid und ändert euch für Nichts und Niemanden! (außer für euch Selbst!) ;)

No Boys - no Stress. Okay, bisschen übertrieben. In einer guten Beziehung dürfen Diskussionen oder auch mal ein Streit gerne sein, solange sie auf sinnvollen Gründen aufbauen. Sich wegen jeder Kleinigkeit in die Haare bekommen oder womöglich schon vor einer anstrebenden Beziehung ständig sinnlose Diskussionen und Konfrontationen? Zeitverschwendung Girls! 

Man ist offener für neue Bekanntschaften. Das muss jetzt nicht das Tinder Date sein, sondern kann auch abends beim Feiern, auf einem Festival oder tagsüber am See passieren. In einer Beziehung hat (oder habe ich zumindest) oft gar nicht so den Drang, neue Leute kennen zu lernen. Ich weiß gar nicht wieso das so ist, da ich mich ja auch von keiner Beziehung der Welt einengen lassen würde - trotzdem scheinen "Single-Menschen" offener zu sein für neue Menschen und Bekanntschaften.