ABOUT     CONTACT    FOLLOW    BOUTIQUE    CLOSET    IMPRESSUM
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Juli 03, 2016

SUNDAY SOULTALK #14: Kopfmensch.



Ich bin ein absoluter Kopfmensch. Schon seit ich richtig denken kann und das Leben nicht nur Pusteblume und Seifenblasen ist. Seitdem mache ich mir täglich nicht wenige Gedanken über Gott und die Welt. Zu viele Gedanken. Ob unnötig oder gerechte Gedanken - sie waren immer da. Manchmal wundere ich mich, dass mein Kopf nicht plötzlich platzt. Oft habe ich das Gefühl, der Druck lässt meinen Kopf zerbersten und vor allem nachts, wenn alles um mich herum ruhig ist, schreien die Gedanken laut und lassen mich nicht schlafen. Ausschalten lässt sich das bei mir nie so wirklich. Das Einzige was meinem Kopf hilft, ist Ablenkung. Allein sein und Nichts tun ist absolut nicht Meins. Ich kann das nicht - einfach "Nichts tun". Wenn ich im Bett liege, muss ich am iPhone spielen, lesen oder telefonieren. Snapchat schauen, Instagram checken, einfach IRGENDWAS  tun. Tagsüber arbeite ich oder bin unterwegs und unter Leuten. Die fünf Minuten Ubahn fahren nutze ich, um Musik zu hören, Mails zu checken oder schnell ein Bild in Instagram hochzuladen. Wenn ich abends in Bett gehe, versuche ich mindestens eine halbe Stunde vor dem Schlafen mein Handy auszuschalten und noch ein bisschen zu lesen. Das hilft mir oft, runterzufahren und den Kopf vielleicht kurz mal auszulassen, mich auf das Buch zu konzentrieren. Doch viel zu oft klappt das nicht. Ich schalte das Licht aus und der Kopf fängt an. Gedanken über Gedanken. Erlebnisse der letzten Tage werden verarbeitet, der Freundin geht es schlecht, sie hat Probleme mit ihrem Freund, jemanden in der Familiegeht es nicht gut, Zukunftsängste, Personen verhalten sich komisch, Männerprobleme, unnötige Gedankenströme. Es ist einfach nur anstrengend.
Ich nehme mir seit einiger Zeit vor, dass ich mir einfach nicht mehr über alles und jeden Gedanken machen möchte und ich einfach mal mehr tun und weniger denken soll. Bisher ist mir das leider noch nicht so wirklich gut gelungen. Mittlerweile sind meine Schlafprobleme oft so schlimm, dass ich mir kurz vor dem Schlafengehen eine leichte Baldrian Tablette einschmeißen muss, um durchzuschlafen oder überhaupt erst einschlafen zu können (keine Angst, die sind rein pflanzlich - trotzdem sollte das nicht sein!). Manchmal habe ich Zeiten, da schlafe ich ein oder zwei Wochen so schlecht, dass mein Körper komplett gerädert ist und auch mein Hirn nicht mehr richtig funktioniert. Was mir wiederum selbst auf die Psyche schlägt, mein Umfeld mit nervt (eine müde Laura kann manchmal echt böse werden) und auch meine Arbeit kann ich nicht so motiviert angehen, wie sonst immer. Scheinbar ist dieser "Denker-Kopf" eine große Charaktereigenschaft der Widder Menschen. Wir denken viel, interpretieren alles und nichts in Erlebnisse und Erfahrungen, machen uns schnell Sorgen und sind absolute Kopfmenschen. Auch wenn mir das scheinbar angeboren ist, hoffe ich sehr, dass sich mein armer Kopf in Zukunft ab und zu mal eine kleine Pause gönnt. Denn Auszeit bedeutet für mich vor allem ein AUS im Kopf, solange das nicht passiert, kann auch mein Körper und meine Seele nicht abschalten. Jetzt heißt es aber erstmal: Wochenende genießen und sich möglichst mit tollen Menschen im Umfeld ablenken und den Kopf möglichst auf Ruhemodus stellen. OFF.