ABOUT     CONTACT    FOLLOW    BOUTIQUE    CLOSET    IMPRESSUM
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mai 29, 2016

SUNDAY SOULTALK #12: Auszeit.


Auszeit. Den Text für diesen Post schreibe ich gerade, während ich im Flieger auf dem Weg nach Mallorca sitze. Zwei Wochen Urlaub - Nichtstun, Schlafen, Essen, noch mehr Schlafen und die Sonne genießen. Einfach mal Ausschalten. Dass mir das mehr als schwer fällt, wissen alle Leute, die mich gut kennen. Ich kann irgendwie nie richtig still sitzen und einfach mal gar nichts tun. Meistens mache ich drei Dinge gleichzeitig, damit ich das Eine nicht vergesse, das Andere noch so schnell wie möglich erledige und hoffentlich bald alle Punkte auf meiner "To do Liste" abhaken kann. Davon habe ich übrigens nicht nur eine, sondern mehrere, die komischerweise meist voller und nicht leerer werden. Beschweren will ich mich dennoch absolut nicht. Ich war schon immer ein ehrgeiziger Mensch und wenn ich etwas will, dann arbeite ich solange darauf hin, bis ich mein Ziel erreicht habe. In so gut wie jeder Situtation. So geht es mir auch im Moment und das ist der Grund, wieso ich einfach nicht still sitzen kann. Wenn man selbstständig ist, gilt nun mal die Regel : je mehr Arbeit, desto mehr Geld. Wenn ich nichts tue, verdiene ich nun mal auch Nichts und es wird mich nicht weiter bringen im Leben. Faul war ich zum Glück noch nie, das kann ich mir mit ein wenig stolz definitiv zuschreiben. Schon in der Schule habe ich immer selbstständig gelernt und wollte so gut wie möglich sein. Im Studium hätte ich ehrlich gesagt schon mehr erreichen können, wenn ich ein bisschen mehr Gas gegeben hätte. Das gebe ich auch offen zu. Doch schon da war mir die Arbeit immer ein bisschen wichtiger, da ich eher der praktische Mensch bin. Daher liebe ich auch meine Selbstständigkeit. Ich sehe einfach, was ich selber erreichen kann, wenn ich mir auf gut Deutsch "den A** dafür aufreiße". Ihr wisst schon, was ich meine. Vor allem nachdem ich Anfang des Jahres meinen Bachelor gemacht habe, wollte ich danach richtig Gas geben und meinem Traum immer näher kommen. Dass das kein Zuckerschlecken wird, war mir im Vornherein klar. Ich kann zwar von Glück reden, dass ich mir meine Arbeitszeiten selbst einteilen kann und auch von überall aus arbeiten kann, dafür sind bei mir aber regelmäßige 10 oder 12 Stunden Schichten oder auch mal nachts arbeiten normal. Und ja, auch Social Media und zwischendurch mal Emails checken gehören zum Job eines Bloggers. Aller Anfang ist schwer und so arbeitet man eben auch mal gerne einiges "for free", bis man am Ziel angelangt ist. Wie aber schon erwähnt, möchte ich hier keinen Mitleids-Jammer-Post schreiben, denn ich liebe das was ich tue. Ich möchte meinen Blog und meine Selbstständigkeit nicht mehr missen und liebe es, mein eigener Chef zu sein. Genau das zu tun, was mir Spaß macht und worauf ich hingearbeitet habe bzw. immer noch jeden Tag hinarbeite. Dass sich mein Körper (und auch mein Kopf) allerdings nach einer Auszeit sehnt, habe ich vor vor allem in letzter Zeit des Öfteren gemerkt. Mein Immunsystem war absolut nicht stabil, ich war ständig krank, hatte Kopfschmerzen und fühlte mich irgendwie ausgelaugt. So richtig im Urlaub war ich aber auch seit ca. zwei Jahren nicht mehr. Ab und an mal ein Wochenende weg, richtiger Erholungsurlaub war das allerdings nie. Mein Körper wollte wohl einfach mal wieder in die Sonne, an den Beach und Nichtstun. Das nehme ich mir zumindest ganz fest vor für die nächsten zwei Wochen und werde die Zeit zusammen mit meinen Eltern richtig genießen. Okay, ein paar Shoots werde ich definitiv machen und auch auf Instagram und Snapchat werde ich euch ein bisschen zuspammen und neidisch machen. Sorry not sorry! Denkt immer daran, euch auch mal eine kleine Auszeit zu gönnen, auch wenn es mal nur ein Wochenende "einfach mal Nichtstun" ist. Es wird euch gut tun, glaubt mir! In diesem Sinne - habt noch ein schönes Wochenende, ich schicke euch beste Grüße vom Beach!

Mai 27, 2016

PATTERN TWO-PIECE, FRINGES & LEATHER.


Outfit-Modeblog-Fashionblog-Zweiteiler-Two Piece-Fringes-Look-Choker-Mode-Fashion-Munich-Muenchen-Lauralamode

Pics by Angela 

Der Look ist definitiv einer meiner Allerliebsten auf diesem Blog. Mag sein, dass es an den wunderschönen Bildern liegt, die mal wieder meine Angela von mir gemacht hat, oder auch an der tollen Location, die wir durch Zufall vor Kurzem gefunden haben. Eine uralte Tankstelle, die über und über mit Efeu bewachsen ist, mintgrüne, alte Wände und Türen und nebenan auch noch eine alte, verschnörkelte Bank. LOVE IT. Auch das Outfit hat es mir aber echt angetan und ich hoffe, ich kann den Two-Piece jetzt auch bald mal ohne frierende Naked Legs tragen. 

Mai 25, 2016

TRAVEL: PALAIS HANSEN KEMPINSKI HOTEL VIENNA.


Vienna-Wien-Kempinski-Palais Hansen Kempinski-Hotel-Review-Travel-Filmball-Austria-Travelblog-Modeblog-Fashion-Fashionblog-Lauralamode-Deutschland

Werbung/Ad

Besser spät als nie!! Heute kommt endlich mein Post aus dem wunderschönen Kempinski Hotel, in dem ich zusammen mit meiner besten Freundin im März nächtigen durfte. Grund für unseren Wien Aufenthalt war der 7. Wiener Filmball - hier könnt ihr den Bericht über das tolle Event nochmal lesen. Ich muss ehrlich sagen, ich war noch NIE in einem so unglaublich krassen Hotel. KRASS trifft es wirklich gut. Schon beim 1. Betreten des Hotels und als wir eingecheckt haben, sahen wir uns nur an und uns dachten uns "Wirklich jetzt? Hier dürfen wir schlafen? OMG!!". In der Wartehalle haben wir dann auch schon einige mehr oder weniger bekannte Gesichter gesehen, die alle für den Wiener Filmball im Hotel untergebracht wurden. Das Palais Hansen Kempinski Vienna ist übrigens mitten im Wiener Zentrum und man kommt zu Fuß super schnell in die Innenstadt. Für mich immer der wichtigste Punkt, wenn ich ein Hotel in einer Stadt buche! Wir sind mit dem Auto angereist und bei unserer Ankunft kam direkt ein Mitarbeiter des Hotels auf uns zu, hat uns begrüßt, die Schlüssel abgenommen, das Auto in der Garage geparkt und unsere Koffer auf das Zimmer gebracht. Das nenne ich mal einen Service! Und nein, sowas sehe ich nicht als selbstverständlich! Vor allem, weil  wir am Abend vorher nach unserer Ankunft eine gefühlte Stunde nach einem Parkplatz vor unserem ersten Hotel gesucht haben. Fahrservice, eigene Garage oder Parkplätze? Nope. Nachdem wir eingecheckt haben, sind wir erst mal mit dem Glasaufzug in unsere Suite (ohja - SUITE!!) gefahren und mehr als happy einmarschiert. Das war wirklich eine absolute "Girly Klischee" Szene, da wir erstmal schreiend und mit voller Begeisterung durch das riesige Zimmer gerannt sind und uns gar nicht mehr einbekommen haben. Der Unterschied zu unserem Schuhkarton-Hotel, in dem wir die vorherige Nacht geschlafen haben, war enorm. Da war eher Platzangst angesagt. Und so haben wir erstmal Pläne geschmiedet, wie wir es am Besten anstellen, dass wir nie wieder aus diesem Zimmer rausmüssen. Lange Zeit hatten wir dafür aber nicht, da wir uns ja für den Abend und den Ball fresh machen mussten. Also ging es erstmal ab ins Bad. Regenwalddusche, fette Badewanne, Marmorboden, genug Platz, um zu tanzen, wandhohe Spiegel und Duscheinstellungen via Touchscreen - mehr muss ich nicht sagen oder? Nach einer ausgiebigen Duschaction habe ich mich auf das weiche Bett geschmissen, erstmal eine Runde gechillt und mich anschließend an dem aufklappbaren Schreibtisch/Schminktisch schön gemacht. Um ca. 19h wurden wir von Shuttles zum Filmball transportiert und hatten dort einen wunderschönen Abend!

Mai 23, 2016

10 RANDOM FACTS ABOUT ME.


Leather Jacket - MAZE

1. Ich bin ein absolut hartnäckiger und ehrgeiziger Mensch. Wenn ich etwas haben möchte oder etwas erreichen will, werde ich zur Kämpferin und arbeite solange an mein Ziel hin, bis ich es erreicht habe. Bisher hat mich das ganz gut durch das Leben gebracht - meine Widder-Hörner scheinen also auch was Gutes zu haben! 

2. Mein Lieblingskleidungsstück und meiner Meinung nach definitiv ein MUSS in jedem Kleiderschrank: Eine perfekte Lederjacke. Ich muss zugeben - in meinem Kleiderschrank hängt nicht nur eine Lederjacke und ich habe mittlerweile eine richtige "Lederjackensammelleidenschaft" entwickelt. Ich kann einfach nicht genug haben. Egal ob Kunstleder, Echtleder, Vintage oder neu - ich liebe sie alle. Meine neueste Errungenschaft ist übrigens von MAZE und ihr könnt sie auf den Bildern sehen. Sie hat den perfekten Biker-Schnitt und sitzt perfekt! Lederjacken gehen einfach immer, passen zu (fast) allen Looks und gehen wohl nie aus der Mode.

Mai 20, 2016

INTERIOR INSPIRATION W// IMPRESSIONEN.

Interior-Impressionen-Inspiration-Einrichtung-MiaVilla-Design-Fashion Blog-Mode Blog-Fashionblogger-Lauralamode-Mode-Fashion-Lifestyle-Munich-Muenchen-Lauralamode-Deutschlnad

Werbung/Ad

Irgendwie bekomme ich alle paar Monate den Drang, mein Reich umzustellen, umzubauen und irgendwas "neu" zu machen. Mein Schlaf- und Wohnzimmer ist mir super wichtig, das es für mich nicht nur Wohlfühlplatz, sondern ja auch mein Home Office darstellt und ich mich somit meist den ganzen Tag dort aufhalte. Neben einem bequemen und großen Bett - ganz wichtig -, brauche ich auch definitiv immer eine schöne Chillerecke, in der ich mich einfach mal ausruhen kann. Da ich im Home Office arbeite, muss die Arbeitsecke nicht nur bequem, sondern auch ein motivierender Platz sein. Auch eine Schminkecke mit Kommode hatte ich bisher in meinem Zimmer stehen, die ist allerdings schon halb auseinander gefallen und sah einfach nicht mehr schön aus. Ich musste mich auch immer im Stehen schminken und irgendwie hat mir das auch alles nicht mehr gefallen. Ich bin zwar ein absoluter Ikea Fan, die Möbel halten aber meist leider nicht allzu lange. Daher musste jetzt einfach was Neues her. Meine wunderschönen und superchilligen Sitzkissen von MiaVilla kennt ihr ja bestimmt schon, auch den Bronze-Bartisch von MiaVilla habe ich noch aus meiner letzten "Umbauaktion". Mein großes Bett ist von Ikea und ich liebe es! Allerdings würde ich richtig gerne ein großes Boxspringbett haben - das kommt dann, wenn ich mal umziehe und ein größeres Schlafzimmer habe! 

Mai 18, 2016

LAST WINTER LOOK.

Mode-Blogger-Modeblogger-ootd-outfit-Look-Style-Streetstyle-Lauralamode-Style-lookbook-Munich-Muenchen-Fashionblogger-Mode-Vintage-Jeffrey Campbell-Balenciaga-Zara

Pics by Magdalena

Das Outfit passt heute eigentlich mal so gar nicht zum Münchner Wetter. Nachdem wir die letzten Tage wieder dezent frostige Temperaturen hatten und der Regen so gar nicht aufhören wollte, haben wir heute wieder Sonne pur und meine Vitamin D Reserven wurden heute früh beim Joggen direkt wieder aufgefüllt. Ich finde es echt heftig, wie wetterabhängig ich eigentlich bin. Wenn es regnet und um 16h schon stockdunkel draussen ist, kann man mit mir gar nichts anfangen. Mir geht es dann irgendwie direkt schlecht, ich habe auf nichts Lust und kann mich so gar nicht für irgendwas motivieren. Heute bin ich dagegen so super gut drauf und hoffe wirklich, dass der Sommer jetzt mal hier bleibt und meine Motivation somit nur noch am Durchdrehen ist. This is how I like it! Die Fotos sind vor ein paar Wochen auf dem Weg zum Pressday Marathon mit meiner Fuez entstanden. Okay - ehrlich gesagt war es gar kein richtiger Marathon. Meist schafft man von den vielen geplanten Meetings und Pressdays an einem Tag nur höchstens die Hälfte, da die Pressdays immer wie ein kleines Blogger Klassentreffen ablaufen und man immer und überall jemanden trifft, mit dem man sich ewig verquatscht. Natürlich muss man auch noch immer das Buffet abchecken, hier und da ein bisschen was trinken und natürlich auch alle Favorites der neuen Saison für euch snappen. Der Tag war trotzdem super schön und am Abend sind wir dann wie die Packesel mit 10 Goodie Bags nach Hause gefahren und ins Bett gefallen.

Mai 16, 2016

SUNDAY SOULTALK #11: Als noch alles einfach war.



Ich habe das Gefühl, je älter wir werden, desto weniger wissen wir eigentlich, was wir wollen. Das fängt an bei unserem Bildungsweg, bis hin zur Arbeitssuche und hört bei dem Festlegen des Beziehungsstatus auf. An was will ich mich binden? Wie soll meine Zukunft aussehen? Habe ich im Moment Zeit/den Nerv/Lust auf eine feste Beziehung? Möchte ich den derzeitigen Job wirklich für mein Leben lang machen? Fragen über Fragen. Früher war das alles irgendwie einfacher. Da musste ich mich nur entscheiden, mit welchen Freunden ich heute Nachmittag auf den Spielplatz gehe, ob wir am Schulhof Seilspringen möchte oder doch lieber Karten zocken und später dann, ob ich jetzt den blonden Typen ein schüchternes Lächeln schenken soll oder ob ich doch lieber den großen Brünetten süß finde. Auch eine Beziehung zu führen war früher irgendwie einfacher. Mithilfe von Zetteln mit Kästchen und der Frage: "Willst du mit mir gehen?" - JA; NEIN; VIELLEICHT - wurde der Beziehungsstatus festgelegt und schon war man irgendwie zusammen. Fremdgehen, großen Streit, Vertrauen und die Frage ob man jetzt wirklich fest zusammen ist, gab es damals nicht. Heute gestaltet sich das Ganze ein schwieriger. Vor allem was das Thema Männersuche angeht. Ich frage mich immer, was meine Mädels in meinem Umkreis so anders machen als ich, da sie teilweise IMMER in einer Beziehung sind. Sie gehen eine Beziehung ein, irgendwann ist diese zu Ende und schon steht der Nächste parat. Könnte ich das? Ganz klar: NEIN. Und dabei ist es egal, ob der Typ mich verlassen hat oder ob ich diesen Part übernommen habe. Ich muss zwar ehrlich sagen, dass ich selten Gefühle zeige, tief in meinem Inneren aber doch eine sehr sensible Person bin. Trennungen gehen nicht einfach an mir vorbei und bei mir dauert es oft Monate, wenn nicht sogar Jahre bis ich Schicksalsschläge verdauen kann. Auch das war früher irgendwie einfacher. Heute frage ich mich ebenso: Wo treffe ich DEN RICHTIGEN? Früher war das dann eben der M. von nebenan, der A. aus der Klasse oder der T. aus der Spielgruppe. M., mit dem ich vor Kurzem ein nettes Gespräch im Club hatte und mit ihm Nummern ausgetauscht hat, stellte sich dann im Nachhinein als verheirateter Mann heraus. A., den ich bei Tinder gematcht habe, hat seit ein paar Jahren eine Freundin und T., in den ich mich auf den ersten Blick verschaut habe, hat einfach kein Interesse an etwas Ernstem. Mal wieder blöd gelaufen. Wo finden wir heutzutage noch jemanden, mit dem einfach mal alles stressfrei und einfach abläuft? So wie damals? Der sich nicht gleichzeitig mit drei Frauen aus Tinder trifft, der vielleicht eine Frau zuhause sitzen hat, die auf das Baby aufpasst, während er mit Frauen im Club flirtet und vor allem einen "richtigen" Mann, der nicht mehr nur daran interessiert ist, so viele Frauen wie möglich mitzunehmen, bis er dann letztendlich fest unter der Haube ist? Wenn ich mal wieder solche wunderbaren (Vorsicht, Ironie!) Erlebnisse mit Männern habe, will ich nur noch eins - wieder jung sein. Denn da war irgendwie alles einfacher, ich wusste was ich will, ich wusste, was der Andere will und irgendwie war alles stressfreier, einfacher und entspannter. Ich habe manchmal das Gefühl, heute kann fast nichts mehr einfach ablaufen, immer muss man sich viele Gedanken machen, bevor man etwas tut (ist das jetzt auch WIRKLICH das Richtige?), man will so viel wie möglich über den Mann herausfinden, den man morgen datet und wird dann im Nachhinein meist doch enttäuscht. Auch wenn man sich wirklich mit großer Mühe, viel Stress und Elan in die Sache gestürzt hat und sich im Nachhinein wieder mal Gedanken drum macht, wieso nicht einfach mal alles EINFACH laufen kann. 

Mai 12, 2016

TRAVEL ESSENTIALS WITH PICARD.

Mode-Blogger-Modeblogger-ootd-outfit-Look-Style-Streetstyle-Lauralamode-Style-lookbook-Munich-Muenchen-Fashionblogger-Mode-Picard-Travel-Travel Essentials-Lisca-Beach-Holidays

Werbung/Ad

Da es für mich schon ganz bald in den wohlverdienten Urlaub geht, habe ich unbedingt noch eine große Reisetasche gebraucht, die viel Stauraum bietet aber natürlich auch gut aussieht und qualitativ hochwertig ist! Gar nicht mal so easy. Erst habe ich mich einer Louis Vuitton oder mit einer großen Balenciaga geliebäugelt, die waren mir dann aber ehrlich gesagt doch ein bisschen zu teuer im Moment. Die würde ich dann doch zu selten nutzen für den hohen Preis. Also ging die Suche weiter. Bis ich dann mal wieder bei Picard gelandet bin und dieses wunderschöne Stück entdeckt habe. Dass die Taschen von Picard echt hochwertig sind, wusste ich schon seitdem ich mir vor einiger Zeit mein erstes Model dort bestellt habe. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hier vollkommen in Ordnung! Und nicht nur das stimmt, auch das Design überzeugt mich vollkommen. Ich habe mich für das schwarze Model "Torrino" entschieden, das übrigens Unisex ist und auch für die Männer geht! Das schwarze Leder ist super weich, die Tasche ist relativ leicht und bietet richtig viel Stauraum. Genau richtig für mich! Die Travel Bag wird mich also definitiv bei meiner bald anstehenden Reise nach Mallorca begleiten und als Handgpäck mit in den Flieger gehen. Da das Handgepäck für mich beinahe noch wichtiger ist als der Koffer, gibt es heute einen kleinen "Handgepäck Essentials" Post für euch. Im Handgepäck habe ich nämlich immer meine wichtigsten Sachen dabei - man weiß ja nie wo der Koffer vielleicht landet oder ob er mit in den richtigen Flieger kommt.


1. Da man ja wirklich nie weiß, ob der Koffer rechtzeitig ankommt (oder überhaupt) werde ich mir einige wichtige Sachen einpacken, die ich definitiv brauchen werde. Dazu gehört eine Zahnbürste, ein bisschen frische Unterwäsche (!!) und da es eben für mich an den Beach geht, nehme ich auch einen Bikini mit. Der hier ist übrigens ganz neu in meiner Sammlung und von Lisca, ich liebe ihn jetzt schon!

2. In einem kleinen Beauty Case nehme ich die wichtigsten Dinge mit, die ich während dem Flug brauchen könnte und die natürlich den Sicherheitsvorkehrungen beim Fliegen entsprechen. Mit dabei ist eine kleine Bürste, ein Puder, um mich zwischendurch mal aufzufrischen, ein kleines Minideo, Labello und Handcreme, Haargummus und ein Nasenspray (nichts ist schlimmer als zu Fliegen, wenn die Nase zu ist oder man Schnupfen hat).

3. Handy muss natürlich immer am Start sein. Damit mir beim Fliegen auch nicht langweilig wird und mir kein Kind ins Ohr schreit, kommen die Kopfhörer von FRENDS mit um mich mit guter Musik zu beschallen. Auch mit dabei: Mein Portable Akku, wenn der Saft vom Handy mal wieder schneller leer ist als man sich Umschauen kann. Auch meine Kameras kommen in mein Handgepäck, da mir das im Koffer zu unsicher wäre. Mein E-Reader von Pocket Book darf natürlich auch beim Fliegen nicht fehlen.

4. Reisepass oder Ausweis und Geldbeutel nicht vergessen! Am Besten wäre wohl, wenn man sich eine Brusttasche umschnallt und dort beides sicher einpackt, damit ja nichts verloren geht. Vor allem, wenn man mit viel Bargeld reist. Immer Augen offen halten! 

5. Ebenfalls ganz wichtig für mich: mein MacBook. Mein Baby. Auch wenn ich diesmal wirklich mal versuchen möchte, URLAUB zu machen und nicht ständig zu arbeiten, muss mein MacBook natürlich mit. Ich will ja trotzdem noch für euch bloggen, Emails checken und ein paar Bilder direkt vor Ort bearbeiten. Muss sein! Auch meine Bose Boxen dürfen mitfliegen - ohne die richtige Musik geht bei mir gar nichts. Normalerweise nehme ich auch immer mein iPad noch im Handgepäck mit, das darf diesmal aber zuhause bleiben. Man muss es ja nicht übertreiben...


Travel Bag* - PICARD

Mode-Blogger-Modeblogger-ootd-outfit-Look-Style-Streetstyle-Lauralamode-Style-lookbook-Munich-Muenchen-Fashionblogger-Mode-Picard-Travel-Travel Essentials-Lisca-Beach-Holidays
Mode-Blogger-Modeblogger-ootd-outfit-Look-Style-Streetstyle-Lauralamode-Style-lookbook-Munich-Muenchen-Fashionblogger-Mode-Picard-Travel-Travel Essentials-Lisca-Beach-Holidays
Mode-Blogger-Modeblogger-ootd-outfit-Look-Style-Streetstyle-Lauralamode-Style-lookbook-Munich-Muenchen-Fashionblogger-Mode-Picard-Travel-Travel Essentials-Lisca-Beach-Holidays
Mode-Blogger-Modeblogger-ootd-outfit-Look-Style-Streetstyle-Lauralamode-Style-lookbook-Munich-Muenchen-Fashionblogger-Mode-Picard-Travel-Travel Essentials-Lisca-Beach-Holidays
Mode-Blogger-Modeblogger-ootd-outfit-Look-Style-Streetstyle-Lauralamode-Style-lookbook-Munich-Muenchen-Fashionblogger-Mode-Picard-Travel-Travel Essentials-Lisca-Beach-Holidays

Bikini* - LISCA

Mode-Blogger-Modeblogger-ootd-outfit-Look-Style-Streetstyle-Lauralamode-Style-lookbook-Munich-Muenchen-Fashionblogger-Mode-Picard-Travel-Travel Essentials-Lisca-Beach-Holidays
Mode-Blogger-Modeblogger-ootd-outfit-Look-Style-Streetstyle-Lauralamode-Style-lookbook-Munich-Muenchen-Fashionblogger-Mode-Picard-Travel-Travel Essentials-Lisca-Beach-Holidays
Mode-Blogger-Modeblogger-ootd-outfit-Look-Style-Streetstyle-Lauralamode-Style-lookbook-Munich-Muenchen-Fashionblogger-Mode-Picard-Travel-Travel Essentials-Lisca-Beach-Holidays
Mode-Blogger-Modeblogger-ootd-outfit-Look-Style-Streetstyle-Lauralamode-Style-lookbook-Munich-Muenchen-Fashionblogger-Mode-Picard-Travel-Travel Essentials-Lisca-Beach-Holidays

*Sponsored Products

Mai 10, 2016

SPRING LOVE OOTD WITH VOGUE AND ASH.

Mode-Blogger-Modeblogger-ootd-outfit-Look-Style-Streetstyle-Lauralamode-Style-lookbook-Munich-Muenchen-Fashionblogger-Mode-VOGUE-Sunglasses-Shop-ASH-Vintage-Fur-bershka-Calzedonia

FINALLY! Der allererste Blogpost auf meiner neuen Domain und unter neuem Namen: LAURALAMODE! Ich bin super happy, dass alles so gut funktioniert hat und vor allem über euer positives Feedback! Es war einfach an der Zeit für eine Veränderung und definitiv ein weiterer Schritt hin zu meinem großen Traum! Ich möchte mit meinem Blog wachsen, mich neuen Herausforderungen stellen und weitere Erfahrungen machen - meine Leidenschaft zum Beruf machen! Natürlich seid vor allem IHR diejenigen, die mich voran treiben, die meinem Blog immer größer machen und mir immer neue Ideen zum Arbeiten geben! ♡ 

Mai 08, 2016

CHANGES - GOODBYE MODEPRINZESSCHEN!

Mode-Fashion-Blogger-Modeblogger-ootd-Streetstyle-Modeblog-Fashionblog-Style-Leather-Zara-Leatherjacket-Changes-Soultalk-Lookbook-Lauralamode-Blogger-Muenchen-Munich-Deutschland

Modeprinzesschen? Wird hier bald "Goodbye" sagen. 

Modeprinzesschen gibt es nun schon fast seit 5 Jahren. Ich bin sozusagen ein Oldie unter den Mode Bloggern - zumindest was das deutsche Blogger Business angeht. Als ich angefangen habe zu bloggen, hätte ich niemals gedacht, dass mir mein Blog irgendwann mal so wichtig sein würde. Dass ich durch meinen Blog so viele neue Leute in mein Herz schließen, so viele Kontakte knüpfen und vor allem, dass sich mir so viele neue Möglichkeiten eröffnen würden. Dass ich mich mit 20 Jahren selbständig machen würde und es möglich wäre, mit einem Modeblog Geld zu verdienen. Vor 5 Jahren war das Bloggen auch noch nicht so in Deutschland angekommen, wie es jetzt ist. Influencer, Social Media und Online Magazine werden immer präsenter und immer wichtiger für große Marken und Agenturen. Vor 5 Jahren habe ich das Projekt Modeprinzesschen gestartet, da ich durch mein Praktikum in einer Werbeagentur einige Erfahrungen mit Bloggern und der Social Media Welt machen konnte und Mode schon lange einen ganz großen Part in meinem Leben eingenommen hat. Für mich war das Bloggen ein Hobby, ein Tagebuch. Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal so viele Leute damit erreichen könnte, Tausende an Followern in Instagram erreichen werde (am Anfang meiner Bloggerkarriere war Instagram noch eine Bildbearbeitungsapp für mich!) und, dass ich das Projekt Bloggen so lange durchziehen werde. Doch ich muss ehrlich sagen - ich habe es von Anfang an geliebt und ich werde auch definitiv weiter meinen Traum verfolgen, meinen Blog irgendwann hauptberuflich zu betreiben, in viele verschiedene Länder zu reisen, noch mehr tolle Menschen kennenzulernen und Kooperationen mit großen Brands einzugehen. Ich liebe es und ich bin so happy, mein Hobby zum Beruf gemacht zu haben. 

Mai 06, 2016

ALL BLACK EVERYTHING.

Mode-Blogger-Modeblogger-ootd-outfit-Look-Style-Streetstyle-Lauralamode-Style-lookbook-Munich-Muenchen-Fashionblogger-Mode-TRUEYOU-Zara-BikBok-Superga

Ich habe ein neues Lieblingsteil im Kleiderschrank. Und wie ich es liebe! Es war genau genommen Liebe auf den ersten Blick! Okay genug zur Liebe - es geht um den Wahnsinns-Ledermantel, den ich in diesem Look trage. "Mantel?" denkt ihr euch vielleicht bei den ersten Bildern. Wie jetzt? Nene, ihr seht schon richtig! Das gute Stück ist sozusagen multifunktional und Jacke und Mantel in einem. Entweder trägt man den Mantel als lange Version, der mir fast bis zu den Knöcheln geht oder als kurze Jacke mit XXL Wasserfallkragen. Ich liebe Beides. Das butterweiche Leder fällt richtig locker und oversized und ist somit wirklich ein absolutes "Laura Stück". Den Mantel habe ich vor Kurzem auf dem Fashion Check In in München gefunden, bei dem Designer ihre Kollektionen in verschiedenen Hotel Zimmern vorstellen konnten. Ich habe den Raum der Jungs von TRUE YOU betreten und wusste sofort: "Die Sachen sind genau mein Style!" Schnitte im Avantgarde Stil und alles Schwarz. Wer mich kennt, der weiß: Schwarz ist meine absolute Lieblingsfarbe. Als ich den Mantel dann anprobiert habe, wusste ich sofort - den BRAUCHE ich einfach! Auch wenn ich mir noch ein paar Stunden vorher ein absolutes Shoppingverbot zwecks platzendem Kleiderschrank verurteilt habe, musste ich ihn einfach haben! Ihr kennt das ja... Wenn ein Stück Liebe auf den ersten Blick ist, dann darf es mit. Wie wir es auch nicht anders von mir kennen, hab ich den Mantel dann  zusammen mit meiner Angela in einem einen All Black Look geshootet. Das Outfit entspricht genau meinem Style - es ist lässig, bequem und trotzdem irgendwie schick (mit hohen Schuhen oder Boots und einem stärkeren Make Up würde ich es genau so auch abends zum Feiern anziehen) und ich hoffe so sehr, dass der Sommer jetzt bald mal kommt, damit ich das Outfit auch ohne Gänsehaut Feeling anziehen kann! 

Mai 03, 2016

POCKETBOOK SENSE X KENZO.

Pocketbook-Ereader-Ebook-Kenzo-Design-Lifestyle-Blogger-Modeblog-Fashionblog-Blogger-Fashionblog-lauralamode-munich-photography

Schon seit der Grundschule bin ich eine absolute Leseratte! Seit ich alleine ein Buch lesen konnte, habe ich es geliebt, mich in mein Bett zu setzen und ein Buch nach dem anderen zu verschlingen. Auch mit dem Alter hat sich das nicht geändert - es geht einfach nichts über ein gutes Buch, dass man abends im Bett lesen (und meist nicht mehr aufhören) kann und sich in eine Phantasiewelt zu begeben. Tagsüber fehlt mir dazu leider meist die Zeit (das war noch schön damals in der Schulzeit ohne Arbeit...) aber ich versuche immer, spätestens um 22h mein MacBook und mein iPhone wegzulegen, meine Gedanken auszuschalten und so lange zu lesen, bis mir die Augen zufallen. Es gibt kaum etwas, das mich abends besser runterkommen lässt. Früher habe ich mir meine Bücher immer gekauft oder sie mir schenken lassen, bis mein Bücherschrank am überquellen war. Dann habe ich irgendwann angefangen, mir Bücher in einer Bibliothek auszuleihen. Ist besser für den Geldbeutel und man hat einfach mehr davon - meist liest man ein Buch ja doch nur 1-2 Mal. 

Mai 01, 2016

MY EVERYDAY BEAUTY FAVORITES.

Beauty-MakeUp-Routine-Beauty Post-Blogger-Blog-Fashion-Mode-Modeblog-Fashionblog-Muenchen-Munich-Kosmetik-Benefit-Bare Minerals-Essence-Kiko-Zoeva-Alltags-Make-Up-Modeprinzesschen-Lauralamode


Einige von euch fragen mich immer wieder, welche Beauty Produkte ich so verwende und wie mein "Everyday Make Up Look" so aussieht. Ehrlich gesagt muss ich zugeben, dass ich bei Make Up und Beauty bisher immer relativ geizig war und mein Geld lieber für Mode ausgegeben habe. Das ist mittlerweile anders. Durch ein paar meiner Freundinnen, die absolut Make Up Addicted sind mich auch schon des öfteren geschminkt haben, Youtube Vlogger, die die schönsten Looks kreieren und den neuesten "Contouring Trends", sind Make Up und Kosmetikprodukte für mich immer wichtiger geworden. Ich probiere gerne neue Sachen aus und habe mittlerweile auch schon eine relativ große Sammlung an Produkten - trotzdem habe ich ein paar Favoriten, die ich fast täglich benutze. Gute Produkte müssen nicht immer teuer sein und ich finde, vor allem für die jüngeren Girls unter uns, kann man auch gerne mal in das Drogerie Regal greifen. Bei Mascara z.B. finde ich die Drogeriemarken oft am Besten im Preis-Leistungs-Verhältnis. Für den Teint benutze ich im Moment am Liebsten die Produkte von Bare Minerals, die ich euch gleich noch genauer vorstellen werde!