ABOUT     CONTACT    FOLLOW    BOUTIQUE    CLOSET    IMPRESSUM
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Oktober 15, 2013

HOME SWEET HOME.

I´m baaack! Es ist halt doch nirgendwo schöner als zu Hause. Dahoam ist dahoam und so. Vor allem nach SO einem Urlaub. Ich will mich ja eigentlich echt nicht beschweren. Ich hatte meine Liebste dabei, wir hatten ein hammer Hotel, (meist) schönes Wetter, wunderschönen Karibikstrand und von dem Essen will ich erst gar nicht anfangen. Unser Plan war ja, nach München zurückzuschwimmen. Dann hätten wir die angefressenen Pfunde vielleicht schnell wieder verloren. Aber was solls, es ist Urlaub, ich zahle dafür und somit will ich mir den Ranzen auch vollhauen bis mir schlecht ist. Wie wir auf die Idee gekommen sind, außerhalb der Saison nach Menorca in den Urlaub zu fliegen, weiß ich leider nicht. Schon am Flughafen kamen uns unsere Mitreisenden im Durchschnittsalter von ca. 65 Jahren echt eigenartig vor. Aber was solls, ab in die Sonne! Als wir dann im Hotel ankamen (nach einem Zimmerwechsel - Urlaub ohne Balkon geht gar nicht!) haben wir uns auf den Weg gemacht unseren Ort zu erkunden. Ich habe noch nie so einen verlassenen Ferienort gesehen. Wirklich. Menorca außerhalb der Saison = Geisterstadt! Und wenn Menschen unterwegs waren, glichen die Menschen meiner Omi und meinem Opi. Ich habe absolut nichts gegen süße alte Menschen, wenn du sie allerdings rund um die Uhr um dich hast (und zwar NUR Menschen in dem Kaliber), bekommst du einfach bestimmte Dränge nach Party hard, Menschen in deinem Alter (bzw. zumindest unter Rentneralter), shoppen bis zum Umfallen (yes, auch das konnte man dort nicht. In unserem Ort waren unsere Shoppingmöglichkeiten 3 Supermärkte unserer Wahl) und einfach nur Menschen um dich rum. Ich habe es heute so unglaublich genossen, in der Stadt umgeben von gefühlten Millionen Menschen zu shoppen. Normalerweise macht mich das eher verrückt, aber da sieht man mal, was man an seiner tollen und belebten Innenstadt hat. Alles in allem war der Urlaub im Nachhinein gar nicht so schlimm, wie sich das vielleicht anhört. Ich habe nur leider noch nie so viel Langeweile und Zeitempfinden verspürt, wie in den Tagen. Das war schon zu viel Entspannung für mein Gemüt. Nächstes Jahr geht es aber auf jeden Fall in einen Partyort - am Liebsten nach Ibiza!! Trotzdem sind im Urlaub einige schöne Bilder entstanden, die ich euch natürlich noch nach und nach zeigen will. So ein "Privatstrand" ohne Menschen hat schließlich auch seine guten Seiten! Hier noch ein paar Urlaub-Random-Facts und die ersten Urlaubsbilder:

1. Das nächste Mal wird sich aufs Äußerste vor dem Urlaub informiert, was im Urlaubsort bzw. -land so abgeht.

2. Ohne unseren Flachbildschirm mit RTL und freiem Wlan (dank dem lieben Hotel nebenan hehe), wären wir wohl die Wände hochgegangen vor Langeweile.

3. Gut, dass wir Beide uns so gut mit uns selbst beschäftigen können. Sei es lesen, vor der Glotze flacken oder einfach mal still sein. Sonst hätten wir uns vielleicht auch noch gegenseitig umgebracht!

4. Ich habe noch nie so wenig Geld im Urlaub ausgegeben. Einzig und alleine eine Jogginghose, ein Armband, Zigaretten und Essen und Trinken wurden gekauft. 

5. Weil ich so viel Geld im Urlaub gespart habe, wurde am Samstag spontan ein Ipad bestellt. Ich freu mich so auf das Ding! Neues Spielzeug für Laura. Yeah yeah yeah.

6. Ich hab mich auch noch nie so wenig "schön" gemacht wie in diesem Urlaub. Tut aber auch mal gut, wenn man einfach nur im Chillerdress und ungeschminkt rumlaufen kann.

7. Ich bin erstaunt, wie viel Futter mein Magen aufnehmen kann. In den sieben Tagen wird sich mein Magenvolumen um einiges geweitet haben.

8. Auch meine Fitness war ein wenig geschädigt. Unsere Bewegung hat sich meist auf Zimmer - Meer/Pool - Essenssaal - Supermarkt beschränkt. Das Höchstmaß an Faulheit wurde damit erreicht.

9. Im Meer wurden zweimal eher beängstigende Geschöpfe gesichtet bzw. gespürt. Veri hat am ersten Tag eine Qualle erwischt und mich hat ein Tintenfisch (der auf Horst-Peter getauft wurde) verfolgt. Creepy!

10. Die Woche steht für mich an: gesundes Essen nur noch, wenn Hunger verspürt wird!! / So viel unter Menschen kommen wie möglich / shoppen bzw. bummeln und in Geschäfte gehen / Party - und wie! / mich nicht mehr so gehen zu lassen (hallo Gesichtsmaske und Nagellack!) / kein oder kaum RTL schauen (irgendwann verblödet man) und hoffen, dass sich mein bisschen Bräune gut hält