ABOUT     CONTACT    FOLLOW    BOUTIQUE    CLOSET    IMPRESSUM
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

März 06, 2012

Blaubeer Muffins LEICHT gemacht

Da ich gestern leider krank zu Hause lag und nicht arbeiten konnte, bin ich spätestens am Nachmittag mal wieder vor Langeweile gestorben. Deshalb dachte ich mir - lass mal wieder die Kochlöffel schwingen und sei nützlich! Problem: Eigentlich wollte ich in letzter Zeit ja ein bisschen auf meine Ernährung achten und Muffins und gesunde Ernährung verträgt sich ja eigentlich nicht sooo gut. Deshalb habe ich mich im Internet gleich auf die Suche nach kalorienarmen kalorienreduzierten Muffins gemacht. Meist halte ich mich sowieso nicht an das Rezept und koche bzw. backe lieber frei Schnauze aber ein Rezept zur kleinen Hilfe kann ja nicht schaden. Gefunden habe ich ein normales Grundrezept, welches ich durch Stevia als Zuckerersatz und Dinkelmehl als Weizenmehlersatz abgewandelt habe. Auch Früchte habe ich noch mit reingemischt. Man nehme:

300 g  Weizenmehl Dinkelmehl
300 g  fettarmer Joghurt
 50  g  Zucker Stevia
1/2 TL flüssiger Süßstoff
  4  TL Backpulver
  2  TL Zimt
70  g  Conflakes, zerkrümelt
70  g  Haferflocken
  2      Eier
Himbeeren nach Belieben
Blaubeeren nach Belieben
(oder auch anderes Obst)

Das Mehl mit dem Joghurt, den Eiern und dem Backpulver verquillen. Danach alle anderen Zutaten dazu mischen und am Schluss das Obst unterheben. Nachdem man den Teig in die Muffinformen gefüllt hat, kann man noch Cornflakes oder einzelne Blauebeeren auf den Muffins verteilen. Ca. 20 Minuten bei 200 Grad backen.
Wie gesagt, das Rezept kann man nach Belieben abwandeln, man muss nur sehr beim Süßen mit Stevia aufpassen. Stevia ist ein wenig süßer als Zucker und deshalb braucht man auch um Einiges weniger (was mir leider erst im Nachhinein aufgefallen ist, weshalb ich ungefähr nochmal die Hälfte der anderen Zutaten zumischen musste -.-).
Über den Geschmack der Muffins lässt sich streiten. Ich finde, sie sind ganz gut gelungen und mein Gewissen beim Essen ist um Einiges leichter als bei "normalen" Muffins. Meiner Mama schmeckt die Variation mit Stevia leider so gar nicht. Naja ich glaube nichts kommt an richtig fettige, süße Muffins ran - aber einen Versuch war es wert!